Politik, Sport, Soziales: Es gibt viele Bereiche, in denen Infos auf uns förmlich niederregnen. Was ist wirklich wichtig, was kann man getrost in den Papierkorb schieben? Nirgendwo können die Folgen einer falschen Einordnung so gravierend sein wie bei der Geldanlage.

Nicht nur private Renditesucher, auch manche Berater verlieren sich leicht in der Flut von Fachmagazinen oder den Weiten des Internet. Dabei wird es immer erfolgsentscheidender, einen umfassenden Überblick zu wirtschaftlichen und branchenspezifischen Trends zu behalten. Der nicht abreißende Strom an Informationen und Pseudo-Nachrichten und eine teils einseitige Berichterstattung machen es immer komplizierter und zeitaufwendiger, echte Nachrichten und harte Fakten von interessengesteuerten Werbebotschaften zu trennen.

Doch es gibt Methoden, mithilfe derer man dem Informations-Overload einen Filter vorschalten kann. Regelmäßig das FONDS professionell-Magazin aufmerksam zu lesen und auf unserer Online-Seite vorbeizuschauen, ist schon mal ein guter Anfang. Für alles andere haben Portfoliomanager und Mitglieder des CFA Institute, einem weltweiten Verband mit über 150.000 Mitgliedern, sieben Tipps für die effiziente und effektive Lektüre von Finanznachrichten zusammengestellt – zu finden in unserer Bildergalerie oben! (ps)