Der Kreditmakler Infina Credit Broker konnte mit einem vermittelten Kreditvolumen von 507 Millionen Euro im Jahr 2018 eine neue Bestmarke überschreiten. Gegenüber dem Vorjahr konnte das Volumen laut Infina um über 30 Prozent gesteigert werden. Laut Infina-Geschäftsführer Christoph Kirchmair konnte zudem die Anzahl der Markenpartner deutlich ausgebaut werden. Insgesamt stieg die Zahl der Vertriebspartner, die gegenüber Kunden unter der Marke Infina auftreten, um mehr als 25 Prozent. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 60 Standorte in ganz Österreich. Das Kerngeschäft bleibt dabei weiterhin die Vermittlung von klassischen Wohnbaufinanzierungen mit einem Anteil von 95 Prozent des Gesamtvolumens. Der verbleibende Anteil entfällt primär auf Projektfinanzierungen sowie in geringem Ausmaß auf Konsum- sowie Leasingfinanzierungen für Mobilien.

"Die Kunden in Österreich suchen den Vergleich, Infina unterstützt sie dabei, das beste Angebot zu finden. Ebenso haben wir uns frühzeitig entschieden, dies sowohl in der persönlichen Beratung als auch in den Online-Marktplätzen umzusetzen. Auch für 2019 sind die Weichen längst gestellt. Im Fokus unserer strategischen Expansion steht die massive Weiterentwicklung unserer eigenen Immobilien-Kreditplattform, die mit mehr als 50 Tools bereits heute sämtliche Prozesse der Kreditberatung abbildet und zudem auch Banken die Abwicklung erleichtert." so Kirchmair.

Kooperation mit Swiss Life Select und neuer Geschäftsführer
Erste Ende des vergangen Jahres konnte in Infina eine Kooperation mit dem Finanzvertrieb Swiss Life Select abschließen. Ab diesem Jahr können die Swiss Life Select-Finanzplaner beziehungsweise deren Kunden auf die Angebote von mehr als 100 Banken und Bausparkassen in Österreich und dem Ausland zurückgreifen, mit denen Infina verbunden ist. 
Zudem wurde erst kürzlich die Infina-Geschäftsführung durch Hagen Luckert erweitert. Der 49-jährige Diplom-Betriebswirt verantwortet seit Jänner die Bereiche Unternehmensstrategie, IT und Organisation sowie Marketing. (gp)