Aktuell halten Rezession und Liquiditätsspritzen der EZB die Marktzinsen bei privaten Wohnbaukrediten niedrig. Wegen der zunehmenden Risiken bei Unternehmen und Negativrenditen bei Staatsanleihen forcieren Banken weiterhin die Vergabe dieser Kredite. Allerdings war laut dem unabhängigen Kreditvermittler Infina in den Monaten Oktober und November gegenüber dem Vorjahreszeitraum eine Verlangsamung der Wachstumsdynamik im Bereich der Neukreditvergabe festzustellen. "Durch Covid-19 scheint der Immobilienmarkt in bestimmten Marktsegmenten zumindest vorerst in einen Stand-By-Modus überzugehen. Das Immobilienangebot wird knapper. Sowohl Käufer als auch Verkäufer warten derzeit vermehrt ab, was die Zukunft bringt", erklären die Kreditexperten.

Fixzinskredite so günstig wie noch nie
Trotzdem sind langjährige Fixzinskredite so günstig wie noch nie. Eine deutliche Konditionsverbesserung zeigte sich etwa bei den 20jährigen Fixzinsbindungen, wo die Zinsreduktion der Banken laut Infina im Schnitt 6,9 Baispunkte ausmacht (der Swapsatz im Vergleich -5,3 BP). Um langjährige Fixzinsbindungen zu erhalten, müssen allerdings auch die richtigen Banken angesprochen werden. So berichten die Finanzierungsexperten, dass gerade die letzten Monate gezeigt haben, dass einige Kreditinstitute nicht mehr bereit sind Zinsänderungsrisiken in ihre Bilanzen aufzunehmen. So zeigt sich, dass einige Kreditinstitute gar nicht oder nur mehr sehr eingeschränkt Fixzinskredite vergeben. Die Problematik spiegelt sich laut Infina auch in der Preisbandbreite der angebotenen Fixzinssätze wider.

Dies zeigen folgende von Infina erhobenen Konditionenbandbreiten (Stand Februar 2021):

  • Fixzins 10 Jahre: 0,750 bis 1,250 %
  • Fixzins 15 Jahre: 0,850 bis 1,500 %
  • Fixzins 20 Jahre: 1,000 bis 1,625 %

Wie weit der Markt und damit auch die Marktmeinung mittlerweile auseinandergeht zeigt auch, dass Kreditinstitute vereinzelt nun auch bei besonders langen Fixzinsbindungen Angebote legen. Mittlerweile werden laut Infina auch äußerst attraktive Fixzinssätze über 25 sowie 30 Jahren von Kreditinstituten angeboten. "Auch bei Bausparkassen ist dieser Trend zu beobachten", erklären die Experten. (gp)