Die Immobiliennachfrage ist in den vergangenen Jahr so stark gestiegen, dass sich beinahe jedes Produkt relativ einfach verkaufen lässt. Für die Produktentwickler ist das eine komfortable Position, der Vertrieb steht dennoch vor Herausforderungen. Er muss einerseits die Konkurrenz in Schach halten und andererseits die guten Produkte unter den überhaupt verfügbaren herausfiltern.

Der Absatzwettbewerb nimmt durch das boomende Internetgeschäft zu. Immobilienanleihen, Crowdinvestments und Security Token online zu zeichnen, ist für Anleger völlig normal. Das könnte eines Tages auch für Bauherrenmodelle gelten, auch wenn der Offline-Vertrieb, in persona der Vermögensberater, das weitgehend für ausgeschlossen hält.

Die junge Vertriebsgesellschaft Valuita nimmt das Duell an und will den Internetvertrieb als zweites Standbein neben der persönlichen Verkaufsberatung etablieren, berichtet Geschäftsführer Walter Neumann im Interview mit FONDS professionell. Mit eigenen und fremden Produkten soll ein Immobilienportal entstehen, das sowohl von Finanzberatern als auch von Direktkunden genutzt wird. In diesem Spannungsverhältnis möchte Valuita mit einem neuen Fondsprodukt punkten, das zurzeit in Arbeit ist und 2022 auf den Markt kommen soll.


Das komplette Interview mit Walter Neumann lesen Sie in der neuen FONDS professionell-Ausgabe 2/2021 ab Seite 148 und online hier im E-Magazin.