Österreichs Fondshäuser blicken auf ein gutes erstes Halbjahr zurück: Das Fondsvolumen stieg laut der Vereinigung österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) um rund 10,90 Milliarden auf 175,5 Milliarden Euro – ein stolzes Plus von 6,62 Prozent. Damit haben die heimischen Asset Manager das horrible Jahr 2018 in der erstern Jahreshälfte wieder wett gemacht: Im gesamten Jahr 2018 sank das verwaltete Vermögen hierzulande um 6,2 Prozent auf 164,6 Milliarden Euro. Das war wegen der miesen Börsenentwicklung vor allem Kursverlusten geschuldet, die damals mit 8,43 Milliarden Euro zu Buche schlugen.

FONDS professionell ONLINE hat sich angesehen, wie sich das Fondsvermögen der zehn größten heimischen Fondsgesellschaften im ersten Semester 2019 entwickelt hat. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke oben! (cf)