Das Wirtschaftsministerium hat ein eigenes Gütesiegel für "für reglementierte Gewerbe, die keine Handwerke sind" geschaffen. Die entsprechende Verordnung wurde am 29. November im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit sind nun unter anderem auch Vermögensberater, Versicherungsmakler und Versicherungsagenten berechtigt, ein Logo für die Absolvierung der staatlichen Befähigungsprüfung zu tragen.

Aus der Wirtschaftskammer hatte es davor gegenüber der Redaktion schon geheißen, dass die Initiative des Ministeriums positiv sei. Allerdings habe man den Zusatz "staatlich geprüft" bei bestandener Prüfung bisher schon tragen können. Für die einzelnen Unternehmen seien vor allem Qualitätssiegel interessant, die auf über die staatliche Prüfung hinausgehende Standards verweisen.

Jedenfalls darf das Gütesiegel laut Verordnung "bei der Namensführung, bei der Bezeichnung der Betriebsstätte sowie insbesondere in der Geschäftskorrespondenz, im Internetauftritt und bei PR-Aktivitäten verwendet werden. Es darf auf Betriebsmitteln (beispielsweise Kraftfahrzeugen) angebracht werden. Auf den in Verkehr zu bringenden Waren darf das Gütesiegel nicht angebracht werden". (eml)