Für Fondsgesellschaften sind Produkte im Bereich Nachhaltigkeit mittlerweile zum Must-have geworden. Kaum ein Anbieter kann es sich angesichts der seit Jahren steigenden Nachfrage von institutioneller Seite leisten, auf die drei Buchstaben E, S und G (Environmental, Social, Governance) im Sortiment zu verzichten. Mittlerweile zeigt sich, dass auch Endanleger verstärkt zu den "grünen" Fonds greifen. Berater sollten sich daher eingehend mit dem Thema beschäftigen.

Hilfestellung dabei kann ein jüngst von Adam Lessing – er war viele Jahre in leitenden Positionen bei Investmentfondsgesellschaften tätig und verantwortet derzeit das Geschäft der LGT Bank in Mittel- und Osteuropa – verfasstes Buch mit dem Titel "Nachhaltig investieren gegen den Klima­wandel" bieten. Der promovierte Jurist beschäftigt sich ­bereits seit einigen Jahren mit der nachhaltigen Geldanlage. Im Gespräch mit FONDS professionell erklärt Lessing, warum das Thema für Vermögensberater eine unglaubliche Chance bietet – und wie sie diese nutzen können.


Das gesamte Interview mit Adam Lessing finden unsere Leser in der aktuellen Heftausgabe 02/2020 von FONDS professionell beziehungsweise angemeldete User im E-Magazin. Wesentliche Aussagen daraus finden sich in unserer Fotostrecke oben.


Der Vertriebsprofi hat sich schon während seiner Tätigkeit bei intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Rasch fiel Lessing auf, dass gerade Vermögensberater in diesem Bereich jedoch noch viel Informationsbedarf haben, da das Thema sehr umfangreich und auch komplex ist. Aus diesem Grund hat er sich dazu entschlossen, das Buch zu schreiben. Im Gespräch mit Lessing wird schnell klar, dass das Thema "Nachhaltig investieren“ für  ihn kein kurzfristiger Trend ist. "für die Berater ist es daher die Wunderwaffe gegen Fintechs und deren Robo-Advisors“, so Lessing. (gp)