Nach zwei Jahren als Leiter des Privatkundenvertriebs der Deutschen Bank kam Dirk Görgen Ende 2018 zur DWS. Als Vertriebsleiter für die EMEA-Region eingestiegen, verantwortet er seit Anfang Juli den gesamten weltweiten Vertrieb an Privatkunden und institutionelle Investoren.

Einerseits konnte sich seine Fondsgesellschaft im Sommer darüber freuen, laut Investmentstatistik des BVI erneut die Absatzkönigin im zweiten Quartal zu stellen. Andererseits trüben nach wie vor die Nachwehen um eine viel zu hohe Gewichtung der inzwischen insolventen Wirecard in den von Tim Albrecht gemanagten Deutschland-Aktienfonds die gute Stimmung. Und dann wirft Ende Juli auch noch Starmanagerin Britta Weidenbach nach 21 Jahren das Handtuch.

Keine einfache Gemengelage also für Görgen, der die Gesellschaft zum Glück nicht erst seit seinem Eintritt in die Deutsche Bank kennt, sondern schon aus seiner Zeit als Strategieberater bei Bain & Company, in der er mehrfach die Umsetzung großer Transformationsprojekte begleitet hat. Für die aktuelle Magazin-Ausgabe von FONDS professionell haben wir mit Görgen darüber gesprochen, wie er seine Erfahrungen nun in die globale Organisation der DWS hineintragen will. (hh)


Das vollständige Gespräch mit Dirk Görgen lesen Sie in der neuesten Heftausgabe 3/2020 von FONDS professionell ab Seite 204 oder hier im E-Magazin (Anmeldung erforderlich).