Geldanlage-Ratgeber extra für Frauen haben Konjunktur. Aber sind sie auch nötig? Laut einer Umfrage im Auftrag der Postbank sagen 52 Prozent der Deutschen: nein. Kantar Emnid hat im Auftrag des Geldhauses rund tausend Bundesbürger ab 18 Jahren befragt. Je jünger die Befragten waren, desto überflüssiger fanden sie Sonder-Angebote für Frauen. Unter den 18- bis 29-Jährigen hielten 67 spezielle Prozent Frauen-Investment-Tipps für entbehrlich, unter den Über-60-Jährigen waren es dagegen nur 38 Prozent.

Unter den weiblichen Befragten waren insgesamt 49 Prozent der Meinung, dass sie anders beraten werden müssten als Männer. Von den Männern sahen das nur 40 Prozent so. Postbank-Expertin Katrin Chrambach hat zu diesem Thema eine klare Meinung: "Es gibt keine Finanztipps speziell für Frauen", sagt sie. "Ratschläge für einen rentablen Vermögensaufbau sind geschlechtsneutral." Sie sollten die Lebens- und Finanzsituation des Anlegers sowie seinen Wissensstand berücksichtigen – nicht sein Geschlecht. (fp)