Der rasch wachsende Frankfurter Online-Kreditmarktplatz Debitos kooperiert mit dem Wiener Finanz-Unternehmen Trace Capital. Das teilen beide Unternehmen mit. Trace Capital ist auf Themen wie Asset Management, Corporate Finance und Restrukturierungen in Zentral- und Osteuropa und Südosteuropa spezialisiert. Gemeinsam wollen die Kooperationspartner künftig am Abbau ausfallgefährdeter Kredite in den entsprechenden Regionen arbeiten.

Die Zusammenarbeit mit Trace Capital werde es Debitos ermöglichen, die Märkte CEE und SEE zu erschließen, und damit die geplante Expansion in Europa voranzubringen, so Timur Peters, Gründer und CEO des Frankfurter Fintechs Debitos. Er hofft auf "ein mögliches künftiges Co-Investment".

NPL-Rate im CEE über dem EU-Schnitt
"Die durchschnittliche NPL-Rate der Region liegt immer noch über dem EU-Durchschnitt", erklärt Robert Bruckner, ehemaliger Executive der Bawag P.S.K. (Portfolio-Bank von Cerberus Capital Management) und Direktor sowie Gründungspartner von Trace Capital. Gleichzeitig seien die Banken stark auf Entschuldung bedacht. "Online-Auktionsplattformen im Besonderen stellen eine neue, effiziente und kostengünstige Methode für den Verkauf von Einzelpositionen und Portfolios notleidender Kredite und Forderungen dar", so Bruckner.

Die 2014 gegründete Wiener Finanzboutique hat laut Eigenangaben im ersten Quartal 2018 den Kauf eines österreichischen Immobilienportfolios in der Höhe von 100 Millionen Euro durch einen US-Investmentfonds arrangiert. Der neue Kooperationspartner Debitos ist ebenfalls als Vermittler zwischen Investor und Verkäufer tätig: Unternehmen, Banken und Fonds können auf der Plattform ihre illiquiden Kredite über offene Auktionen (jeder sieht, wie hoch die aktuellen Gebote sind) los werden.

Der Verkauf selbst größerer Pakete dauere aufgrund der reinen Onlineabwicklung deutlich kürzer als bei herkömmlichen Versteigerungen, heißt es bei Debitos. Versteigert werden können auf der Plattform aber auch kleinere Tranchen. Die Schwelle liegt bei 500.000 Euro.

Debitos hat seit der Gründung 2010 nach Eigenangaben 220 Transaktionen mit einem Nominalwert von mehr als vier Milliarden Euro abgewickelt. Beim Verkauf von Forderungen bieten laut den Angaben 500 internationale Investoren mit. (eml)