Die US-Finanzgruppe Principal will sich stärker auf das Asset Management fokussieren. In diesem Zuge wird die Investmentsparte, die bislang als Principal Global Investors firmiert, in Principal Asset Management umbenannt. Dies teilte das Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat Iowa mit. "Die Vermögensverwaltung ist ein entscheidender Wachstumstreiber für Principal und verleiht dem Unternehmen einen bedeutenden Mehrwert sowohl in finanzieller als auch in strategischer Hinsicht", sagte Dan Houston, Vorstandschef von Principal, der Mitteilung zufolge.

Principal Asset Management habe seine Investmentteams, die Prozesse, das Vertriebsmodell und die Produkte vereinheitlicht und gestärkt, heißt es weiter. So seien Ressourcen geschaffen worden, um neue Produkte zu entwickeln. Dazu zählen etwa Modellportfolios oder Investments im Bereich Direct Lending. Im Zuge der Wachstumspläne seien auch neue Mitarbeiter eingestellt worden. Weiterhin seien Datenanalyseverfahren entwickelt worden, welche die Markteinschätzungen der Investmentexperten des Hauses ergänzen sollen.

Globale Identität schmieden
"Wir knüpfen neue und stärken die bestehenden Beziehungen zu Anlegern in über 80 Märkten und passen unsere Wachstumsstrategie an deren Bedürfnisse und die sich entwickelnden Marktchancen an, um eine einheitliche globale Identität zu schmieden", erläuterte Kamal Bhatia, der das operative Geschäft von Principal Asset Management verantwortet. Die Gesellschaft verwaltet ein Vermögen in Höhe von 507 Milliarden US-Dollar. (ert)