Aus der Sicht von Jean Pierre Mustier, dem Vorstandschef der größten italienischen Bankengruppe Unicredit, sind Bankfusionen "derzeit nicht sinnvoll", berichtet die FAZ. Mustiers' Bankkonzern war in den zurückliegenden Wochen immer wieder als potenzieller Übernahmeinteressent für die Commerzbank genannt worden. 

Doch in einem Gespräch mit der Turiner Zeitung "La Stampa" sagte Mustier jetzt: "Unser Plan basiert auf organischem Wachstum." Europäische Fusionen seien ohnehin sehr schwierig umzusetzen. Kernziel seiner Mustier sei es, für die Aktionäre zusätzliche Werte zu schaffen – und Akquisitionen gehören offenkundig nicht unbedingt dazu. Mustier bezeichnet Unicredit in der derzeitigen Form als "eine glückliche paneuropäische Familie", so die FAZ. (fp)