Wie die DWS in einem internen Memo mitteilt, wird Ferdinand Haas das Unternehmen nach über 13 Jahren auf eigenen Wunsch verlassen. Haas verantwortete zuletzt den Produktbereich für die Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) als auch die asiatisch-pazifische Region (APAC) sowie die Bereiche "Coverage Strategy & Analytics" und das "ESG Advisory". Sein Nachfolger ist Michael Koschatzki, der bisher das Produktmanagement in der Region EMEA & APAC leitete. Er hat den neuen Posten schon übernommen, wie FONDS professionell ONLINE erfahren konnte.

Kern dieses Verantwortungsbereiches ist es, die Brücke zu schlagen zwischen der Investmentplattform auf der einen Seite und dem Vertrieb auf der anderen Seite. Europa-Vertriebschef Dirk Görgen schrieb in dem Memo, eine "eng verzahnte Wertschöpfungskette – von der Produktentwicklung angefangen" sei "essentiell, um unsere gesamte Innovationskraft zu entfalten und den Trends zu begegnen".

Hohe Zuflüsse
Der Wechsel kommt angesichts des zurückliegenden Rekordjahrs der DWS überraschend: Die DWS hatte 2019 gut 26 Milliarden Euro Nettomittelzuflüsse verbuchen können (FONDS professionell ONLINE berichtete). Der Löwenanteil von mehr als 20 Milliarden Euro entfiel dabei auf die Regionen EMEA und APAC. (hh)