Flossbach von Storch verwaltet mittlerweile mehr als sechs Milliarden Euro von Kunden außerhalb Deutschlands. Das teilte der Kölner Asset Manager auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE mit. Insgesamt betreute der Vermögensverwalter Ende vergangenen Jahres rund 49 Milliarden Euro. Das internationale Geschäft steht also für gut zwölf Prozent der gesamten Assets.

Einem Firmensprecher zufolge betreut das Unternehmen mittlerweile Investoren aus acht Ländern aktiv. Neben Deutschland sind das Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Italien sowie Spanien und Portugal. In Luxemburg, Zürich, Madrid und Mailand ist Flossbach von Storch mit Büros und eigenen Mitarbeitern vertreten. Der österreichische Markt wird von Deutschland aus betreut.

Deutschlands absatzstärkster Fondsanbieter
Der Statistik des deutschen Branchenverbands BVI zufolge verwaltete der Kölner Asset Manager Ende 2019 rund 34,3 Milliarden Euro in Wertpapierpublikumsfonds. Mit einem Nettomittelaufkommen von gut 6,2 Milliarden Euro in diesem Produktsegment war der Anbieter im vergangenen Jahr Deutschlands absatzstärkste Fondsgesellschaft.

Neben Publikumsfonds managt Flossbach von Storch den BVI-Zahlen zufolge außerdem 11,4 Milliarden Euro in Spezialfonds für institutionelle Investoren. Hinzu kommen 3,3 Milliarden Euro in freien Mandaten.

In der Flaggschiffstrategie liegen mehr als 25 Milliarden Euro
Das mit Abstand wichtigste Produkt des Kölner Vermögensverwalters ist die Multiple-Opportunities-Strategie, die in zwei fast identisch gemanagten Publikumsfonds umgesetzt wird. Das Volumen des "Original-Fonds" FvS SICAV - Multiple Opportunities, der in Österreich nicht zum Vertrieb zugelassen ist, und des "Klons" FvS - Multiple Opportunities II überstieg im Dezember 2019 erstmals die Marke von 25 Milliarden Euro. Die Mittelzuflüsse halten weiter an: Aktuell liegen schon 26,5 Milliarden Euro in den beiden Portfolios. (bm)