In die Zentrale der Fondsgesellschaft DWS in Frankfurt rückten erst vor wenigen Tagen Fahnder ein. Am nächsten Morgen meldet die Fondstochter der Deutschen Bank dann, dass DWS-Chef Asoka Wöhrmann abtritt. Nur wenige Wochen zuvor war wiederum bekannt geworden, wie sich ehemalige Portfoliomanager der US-Sparte von Allianz Global Investors zu konspirativen Treffen auf Baustellen getroffen hatten. Einer entzog sich gar einer Befragung durch Ermittler, indem er einen Toilettengang zur Flucht nutzte.
 
So kochen wie in anderen Wirtschaftszweigen auch in der Fondsbranche immer wieder Skandälchen und Dramen hoch. Manche davon stellen sich als skrupellose Manipulationen oder handfester Betrug heraus. Mitunter entpuppt sich die vermeintlich langweilige Zunft der Vermögensverwalter also als Fundort für Geschichten, die einem Kriminalroman entsprungen scheinen. Wie gut wissen Sie über kleinere Fehlgriffe und ausgewachsene Skandale in der Asset-Management-Welt Bescheid? Testen Sie Ihr Wissen! Die Redaktion wünscht wie immer viel Erfolg.