Der Robo Advisor Savity setzt sein Investmentthema "Savity Legends" in einem so genannten Wikifolio um. Damit können Anleger ein Zertifikat erwerben, das die Strategie nachbildet. Während man bei Savity grundsätzlich erst ab 10.000 Euro dabei ist, liegt der aktuelle Kurs des Indexzertifikats derzeit bei nur rund 106 Euro.

Für Savity dürfte der Schritt zumindest zwei Vorteile bringen: Zum einen erhält man als "Trader" bei Wikifolio Performancegebühren. Savity kann also relativ einfach Einnahmen bei Anlegern generieren, die nicht bereit sind, einem Robo Advisor gleich hohe Beträge anzuvertrauen. Zum anderen geht es um den Werbeeffekt bei einem potenziell Robo-affinen Publikum.

Wikifolios sind börsengelistete Zertifikate, die man über den eigenen Broker in sein Depot aufnehmen kann. Hinter einem Wikifolio stehen Investmentideen, die von zumeist privaten Anlegern veröffentlicht werden – andere Anleger, die die Strategie gut finden, können ein Indexzertifikat erwerben, das genau diese Idee nachbaut. In vielen Fällen erstellen aber auch  Leute mit professioneller Erfahrungen (etwa als Analysten oder Portfoliomanager) solche Wikifolios. Die Plattform mit österreichischen Wurzeln ist in mehreren Ländern Europas aktiv.

Das Legenden-Portfolio verfolgt laut einer Presseaussendung die Anlagestrategien renommierter Investoren. Es enthält Titel von Investmentmanagern wie Warren Buffett, Carl Icahn oder der Familie Wallenberg. Der restliche Teil des Wikifolios soll Value-Titel und stark wachsende Unternehmen umfassen. Die Legenden-Strategie ist eine von drei Optionen, die Anlegern bei Savity offenstehen. (eml)