Die Raiffeisenbank Attersee-Süd mit Sitz in Nussdorf startete im Mai 2008 ein ehrgeiziges Projekt: Sie wollte ein eigenes Private-Banking-Institut in die klassische Regionalbank integrieren. Mittlerweile ist das "Private Banking Attersee“"mit 600 Kunden eine bekannte Adresse, wenn es um die ­Betreuung wohlhabender Kunden geht. Auch in Coronazeiten kann sich die Private-Banking-Einheit nicht über mangelndes Kundeninteresse beschweren.

So berichtet Geschäftsführer Markus Aigner, dass man im laufenden Jahr 2021 das größte Wachstum innerhalb eines Jahres erzielen konnte. Während seit dem Start in 2008 Neugelder in Höhe von zirka 20 Millionen Euro per annum akquiriert werden konnten, zeichnet sich nun 2021 ein absolutes Rekordjahr mit knapp 50 Millionen Euro an Neugeldern ab. Neben der Empfehlung bestehender Kunden tragen in jüngster Zeit vor allem zwei weitere Ansätze zum Erfolg bei: zum einen das 2019 neu erstellte Bankhaus Attersee in Nussdorf am Attersee, das hier und da einen "überraschten Walk-in" animiert, sich beraten zu lassen.

Zum anderen setzt man verstärkt auf das Thema Immobilien. Hierzu wurde im April 2020 mit immobilien-attersee.at eine eigenständige Immobilienmarke ins Leben gerufen, deren Kunden nun mit dem Private Banking wie auch mit den anderen Geschäftsfeldern Attersee Projekt und Attersee Versicherung "verzahnt" werden. (gp)