Ein ausgezeichnetes Image und eine wirkungsvolle Marke: Für Unternehmen sind diese beiden Bausteine überlebensnotwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und konstante Umsätze zu generieren. Das Forschungsinstitut European Brand Institute (EBI) hat sich daher zum Ziel gesetzt, europäische Marken- und Patente zu bewerten und so die Markeneffizienz der Unternehmen zu stärken. Jüngst hat das Institut die zehn wertvollsten Austro-Markenunternehmen ermittelt und für die hiesige Finanzbranche Erfreuliches zutage gebracht: Gleich drei Finanzdienstleister finden sich in der Top-Ten-Liste der stärksten österreichischen Marken wieder.

Das ist insofern bemerkenswert, weil sich der Sektor "Finanzdienstleistungen" damit gegenüber den 16 untersuchten Branchensegmenten am häufigsten in den Top-Ten durchsetzen konnte. Zudem zeigen zwei dieser Unternehmen gegenüber dem Vorjahr ein überdurchschnittliches Wachstum bei ihrer Marken-Bewertung auf: Die Erste Group Bank mit einem Plus von 5,8 Prozent und die Raiffeisen Bankengruppe (+3,1 Prozent). Der dritte im Bunde der Marken-Kaiser unter den Finanzdienstleistern ist übrigens die Vienna Insurance Group mit einem Wachstum von 0,7 Prozent.

Trotz der erfreulichen Ergebnisse dieser Erhebung spielen die drei Finanzdienstleister allerdings am globalen Markt hinsichtlich des Markenwerts kaum eine Rolle. Das tut in Österreich nur ein einziges Unternehmen – welches das ist, erfahren Sie in der Bildergalerie oben! (cf)


Über die "Österreichische Markenwert Studie"
Die "Österreichische Markenwert Studie 2018" ermittelte aus dem "Trend-Top-500-Ranking der umsatzstärksten Unternehmen Österreichs" vom Juni 2018 jene heimischen Marken, die sich zu mehr als 45 Prozent in österreichischem Eigentum befinden und deren Markenwerte nach dem aktuellen internationalen Standard ISO 10668 und ÖNORM A 6800 bewertet wurden. Veröffentlicht werden die Top-Ten. Die Analysen wurden anhand von über 180 österreichischen Markenunternehmen in 16 Branchensegmenten durchgeführt.