Die italienische Bankenlandschaft wird von einem neuen Skandal erschüttert: Lokale Ermittler haben einen umfangreichen Betrug mit Diamanten aufgedeckt. Medienberichten zufolge haben mehrere Kreditinstitute Investoren dazu überredet, ihr Geld in Diamanten statt in Gold oder Wertpapiere anzulegen. Dabei haben sie den Kunden, darunter bekannte Persönlichkeiten wie der Rockstar Vasco Rossi, völlig überhöhte Marktpreise genannt.

Die italienischen Behörden haben am Dienstagabend Räume von fünf Mailänder Banken durchsucht und mehr als 700 Millionen Euro in bar beschlagnahmt, berichtet unter anderem das "Handelsblatt". In den Skandal verwickelt sind laut italienischen Medien Unicredit, Intesa Sanpaolo, Banco BPM, Banca Aletti sowie die am Rande der Pleite stehende Monte dei Paschi. Die Mailänder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 75 Personen wegen schweren Betrugs, Korruption und des Verdachts auf Geldwäsche. Die Rede ist von mindestens 100 Geschädigten.

Mond- statt Marktpreise
Die beschuldigten Banken sollen unbedarften Anlegern in Beratungsgesprächen gefälschte Kursteile aus Tageszeitungen präsentiert haben, in denen auch Marktpreise von Diamanten zu finden waren. In Wahrheit handelte es sich dabei wohl um Anzeigen, in denen ein phantastischer Wertzuwachs von Diamanten angepriesen wurde, der aber mit den tatsächlichen Gegebenheiten nichts zu tun hatte, heißt es in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Die Institute haben auf diese Art Diamanten mutmaßlich für mehr als das Doppelte ihres Marktpreises verkauft. Im Gegenzug sollen Diamantenfirmen Millionen in Bankaktien investiert haben, was wiederum den Bank-Mitarbeitern hohe Prämien beschert haben dürfte.

Doch es kommt noch besser: Denn schließlich sollen auch noch die Erfinder des Diamantengeschäfts einen Teil ihrer Gewinne bei den Banken angelegt haben und so den betrügerischen Beratern geholfen haben, ihre Verkaufvorgaben zu übertreffen.

Der Sänger Vasco Rossi hat Berichten zufolge für 2,5 Millionen Euro Diamanten gekauft. Eine weitere prominente Geschädigte ist die Pharma-Unternehmerin Diana Bracco. Mysteriöse Randnotiz in der Diamanten-Affäre: Im vergangenen Frühjahr wurde der Chef der Gesellschaft "Intermarket Diamond Business", Claudio Giacobazzi, tot aufgefunden. Laut FAZ soll er Selbstmord begangen haben. (fp)