In Liechtenstein hat ein neuer Online-Vermögensverwalter den Startknopf gedrückt. Estably ist nach eigenen Angaben der erste Robo des Fürstentums. Die Tochter der Liechtensteiner Früh und Partner Vermögensverwaltung, die ein Kundenvermögen von rund 1,4 Milliarden Euro betreut, möchte nun auch in Deutschland und Österreich sowie in acht weiteren Staaten auf Kundenfang gehen. Ab 35.000 Euro sind Interessenten dabei.

Die Gebühren des Robos liegen bei jährlich 1,2 Prozent auf das verwaltete Vermögen. Hinzu komme eine erfolgsabhängige Gebühr von zehn Prozent auf erwirtschaftete Gewinne. Nach dem High-Water-Mark-Prinzip werde diese aber nur bei Erreichen von neuen Höchstständen fällig. Depot-, Kontoführungs- sowie Handelsgebühren und weitere Kosten fallen nicht an.

30, 60 oder 100 Prozent Aktien
Für ihr Geld erhalten Kunden drei "nachhaltige Value-Investing-Strategie", bei der der Robo nicht wie die meisten Mitbewerber in börsengehandelte Indexfonds, sondern in Einzelaktien und Anleihen investiert. Im Detail stehen die Portfolio-Varianten "Value 30", "Value 60" und "Value 100" zur Auswahl. Die Ziffer im Namen des Portfolios gibt den Anteil der Aktienquote an.

Die IT-Sicherheit werde übrigens auch groß geschrieben: Nach Angaben von Estably sollen moderne Netzwerk- und Servertechnologien die Leistungsfähigkeit und den Datenschutz gewährleisten. So liegen alle Kundendaten verschlüsselt und geschützt vor unzulässigen Zugriffen auf Servern in Liechtenstein und Deutschland. (jb)