Floskeln aus dem Alltag der Unternehmenswelt klingen meist nicht nur etwas peinlich, sondern sind vor allem dazu da, Klartext zu beschönigen, schreibt die schweizerische "Handelszeitung". Die mitunter äußerst kreativen Wortschöpfungen dienen unterschiedlichen Zwecken: Sie sollen mehr Kompetenz vorspiegeln, als tatsächlich vorhanden, eine versteckte Botschaft an die Kollegen senden oder ein Misstrauensvotum gegen den Chef verbrämen – alles schön verpackt in ebenso seltsame wie wohlklingende Formulierungen.

Was die Sätze bedeuten und wie sie genutzt werden, finden Sie in unserer Fotostrecke oben. (mb)