Goldman Sachs ist bekannt als Anlaufstelle für große Vermögen. Nun plant die US-amerikanische Großbank auf ihrem Heimatmarkt den Start einer Online-Vermögensverwaltung für Anleger mit kleinem Geldbeutel. Der Konzern will ab kommendem Jahr über seine Vermögensverwaltungstochter United Capital, die sie erst im Mai gekauft hatte, einen digitalen Vermögensverwalter starten, bei dem die Mindestanlagesumme nur 5.000 US-Dollar betragen soll. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf die "Financial Times".

Der neue Robo soll sowohl Kunden von United Capital als auch externen Beratern, die die hauseigene Vermögensverwaltungsplattform Finlife nutzen, angeboten werden. Eine Nutzung von anderen Tochtergesellschaften sei aber nicht ausgeschlossen, sagte United-Capital-Gründer Joe Duran den Medien.

Ganz neu ist Goldman Sachs nicht im normalen Retailgeschäft. Die Bank bietet bereits seit 2016 über die Tochtergesellschaft Marcus Konten und Kredite für die breite Masse an. Der Grund für diesen Schritt, wie vermutlich auch für den neuen Robo, ist, dass sich das Institut unabhängiger vom stark schwankenden Handelsgeschäft, ihrem Kernbereich, machen möchte. (jb)