In der Fondsindustrie hat eine Konsolidierungswelle eingesetzt. Das französische Haus Amundi kaufte der italienischen Unicredit deren Fondstochter Pioneer Asset Management ab. Janus Capital und Henderson gehen zusammen. Die schottischen Finanzhäuser Aberdeen und Standard Life fusionieren, und schließlich erweitert Invesco seine ETF-Sparte um die Anbieter Source und Guggenheim.

Die Führungsetagen preisen solche Zusammenschlüsse gerne als "komplementär". FONDS professionell ONLINE zeigt, wie gut sich die Häuser wirklich ergänzen – klicken Sie einfach durch die Grafikstrecke oben. (ert)


Welche Fondsmanager und Führungskräfte bei den Fusionspaaren abgewandert sind und vor welchen Einschnitten die Mitarbeiter im Middle- und Back-Office zittern, lesen Sie im Artikel "Arbeitsreiche Flitterwochen" im neuen Heft 3/2017 von FONDS professionell, das Abonnenten in diesen Tagen zugestellt wird.