Wer schon einmal einen Kredit aufnehmen wollte oder umgekehrt einen Geldbetrag kurzfristig binden, der weiß: Die verschiedenen Instituten unterbreiten mitunter höchst unterschiedliche Konditionen. Grund dafür ist nicht nur der Bankenwettbewerb, sondern das hauseigene Zinsmanagement. Die Banken müssen täglich durch das sensible Feld von Zinseinnahmen und -ausgaben in den verschiedenen Laufzeiten navigieren. Wie schwierig das ist – beziehungsweise wie talentiert man selbst als Zinsmanager ist – das veranschaulicht ein digitaler Finanz-Trainer, der momentan kostenlos online verfügbar ist.

Die Vorgabe: Es werden steigende Zinsen prognostiziert, das Risikomanagement rechnet mit einem Ergebniseinbruch. Der Nutzer sitzt an den Schalthebeln des Zinsmanagements und muss Maßnahmen ergreifen, die einen Ertragseinbruch verhindern – mehr noch, der Vorstand fordert eine Ergebnisverbesserung. Das Programm, in das man unter i28.financetrainer.com einsteigen kann, simuliert die Folgen der gewählten Maßnahmen. Ist der eigene Vorschlag fixiert, erhält man eine Auswertung und einen Vergleich mit anderen Experten. In einer "Hall of Fame" sind die besten Resultate zu sehen. Laut Unternehmensangaben kann man seine Strategien für den Zinsanstieg bis zum 8. September kostenfrei trainieren.

Zinsanstieg: Ein zweischneidiges Schwert
Dass Finanzmarktbeobachter mittelfristig von steigenden Zinsen ausgehen, ist für die Banken ein zweischneidiges Schwert. Ein Anstieg der allgemeinen Zinssituation hilft den Instituten nur, wenn er nicht abrupt eintritt: Die Kreditnehmer haben schließlich angesichts der niedrigen Zinsen in großem Ausmaß auf Fixkredite gesetzt. Die Zinszahlungen, die die Banken erhalten, sind also für Jahre auf einem tiefen Niveau eingefroren. Auf der anderen Seite müssen die Geldhäuser bei anziehenden Zinsen die Einlagen der Kunden höher verzinsen. Steigen die Zinsen zu rasch, reißt dieser Spalt zwischen variablen Zinszahlungen und fixen Zinseinnahmen schnell auf. Am Ende muss die Bank viel Geld für Swapgeschäfte ausgeben, um solche Situationen abzufedern. (eml)