Die Schweizer Finanzgruppe Edmond de Rothschild erwirbt einen Anteil von 34 Prozent an dem französischen Asset Manager ERAAM. Mit der Beteiligung wolle die Genfer Privatbank ihre Expertise im quantitativen Management ausbauen, heißt es in einer Mitteilung. Die Pariser Boutique mit einem zehnköpfigen Research- und Managementteam hat sich auf Faktor-Strategien spezialisiert. Den Kaufpreis nannten die Parteien nicht.

"Heutzutage sorgt die Fähigkeit, Daten auszuwerten und zu managen, für einen echten Wettbewerbsvorteil", begründet Christophe Caspar den Zukauf, der bei Edmond de Rothschild den Asset-Management-Bereich verantwortet. "Die Partnerschaft mit ERAAM wird auf kurze Sicht unsere Angebotspalette stärken und bedeutet mittelfristig, dass alle unsere Vermögensverwalter ihre eigenen Analysen durch die von ERAAM im Lauf der Zeit entwickelten Instrumente und Prozesse ergänzen können." (ert)