Solidvest, die digitale Vermögensverwaltung von DJE Kapital, ermöglicht es Kunden ab sofort, bestimmte Einzeltitel aus ihrem Depot auszuschließen. Nach Angaben des Pullacher Vermögensverwalters ist dies bei anderen Robo-Beratern bislang nicht möglich.

Die Aktien oder Anleihen würden auf einer individuellen "No-Buy-List" vermerkt. "Dieser Extraservice ist relevant für Berufsgruppen wie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Anwälte, die zum Beispiel aufgrund interner Auflagen oder Compliance-Vorgaben bestimmte Titel nicht erwerben oder halten dürfen", teilt DJE mit.

Keine Zusatzkosten
Das Angebot richte sich aber auch an Anleger, die beispielsweise aus persönlichen Gründen gewisse Unternehmen nicht in ihrem Depot haben möchten. Zusätzliche Kosten entstünden ihnen dadurch nicht. "Unabhängig von Performance- und Risikoaspekten ist die No-Buy-List-Funktion ein wichtiges Feature als Reaktion auf die erhöhte Bestandskunden- und Interessentennachfrage", lässt sich Solidvest-Leiter Sebastian Hasenack in der Mitteilung zitieren. (bm)