"Unsere Prämieneinnahmen sind 2018 auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Trotz der verhaltenen Neugeschäftsentwicklung haben sich alle relevanten Bestandskennzahlen positiv entwickelt. In unserem Hauptgeschäftsfeld, der Ablebensversicherung, sind wir mit großem Abstand Marktführer in Österreich", erklärte Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Versicherung, im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag in Wien. 

Im Detail erreichten die gebuchten Bruttobeiträge mit einer Zunahme von 4,6 Prozent nach 98 Millionen Euro im Vorjahr einen neuen Rekordwert von 102,56 Millionen Euro. Die Stückzahl der Verträge stieg um 7,1 Prozent von 168.462 auf 180.344. Im Neugeschäft trat nach dem starken Jahr 2018 mit einem Plus von 25,8 Prozent im Bereich der eingelösten Versicherungsscheine eine Normalisierung ein. Der Neuzugang verringerte sich in der Stückzahl um 5,7 Prozent von 20.375 auf 19.215.

Stille unterstrich dabei allerdings, dass das Österreich-Geschäft einen sehr wichtigen Stellenwert für die deutsche Versicherung hat. "Die Einnahmen in der Alpenrepublik betragen rund ein Drittel unserer Gesamten Bruttobeiträge", erklärt der Vorstandsvorsitzende. 

"Premium"-Tarif in Vorbereitung
Der Direktor für Österreich, Willi Bors, gab zudem bekannt, dass derzeit ein neuer "Premium“-Tarif in der Ablebensversicherung in Planung ist. Mit dem neuen Tarif möchte man laut Bors mögliche Haftungsprobleme für die Vertriebspartner minimieren und eine Art Vollkasko-Lösung anbieten. Weitere Details zum neuen Produkt wird es voraussichtlich Ende August beziehungsweise Anfang September geben. (gp)