Das Label "Reformregierung" haben sich in den vergangenen Legislaturperioden zahlreiche Regierungen selbst umgehängt – gerecht sind sie diesem Anspruch laut Marcel Mittendorfer, geschäftsführender Gesellschafter der Wiener Versicherungskanzlei Verag, jedoch nur selten geworden. Diese Praxis hat dazu geführt, dass der Staat zahlreichen Versorgungsaufgaben nicht mehr ausreichend nachkommt und demnach die private Vorsorge diese Lücken zu schließen versucht. 

Für den Versicherungsmakler kann die staatliche Versorgung im Bereich Krankenversicherung, Pflegebereich und Pensionsvorsorge im gegenwärtigen System nicht mehr vollständig gewährleistet werden. Insgesamt sechs Wünsche an die neue Regierung formulierte Mittendorfer daher kürzlich. Das Forderungspaket reicht dabei von der Reform der staatlich geförderten Zukunftsvorsorge, der Abschaffung der Versicherungssteuer bis hin zur Erhöhung des Freibetrags für die betriebliche Vorsorge – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (gp)