Es tut sich doch was am österreichischen Aktienmarkt. Zwei von Anlegern immer wieder wegen ihrer Wachstumsphantasie mit Interesse beachtete Titel wechseln ihre Positio im Leitindex. Der Baukonzern Porr fliegt raus, das bereits ATX-erprobte Cateringunternehmen Co & Co wird erneut aufgenommen. Anlass für die Entscheidung des Indexkomitees waren der zuletzt höhere Orderbuch-Umsatz sowie die höhere Streubesitzkapitalisierung bei Co & Co, hießt es seitens der Wiener Börse.

Porr notiert als der älteste heimische Börsewert seit 1869 am Wiener Parkett und war am 26. Juni erstmals in den heimischen Leitindex ATX eingezogen. Als Entscheidungsgrundlage für eine Indexaufnahme dienen der tägliche Durchschnittsumsatz sowie die Streubesitzkapitalisierung der Unternehmen. (eml)