C-Quadrat Investment hat eine Tochtergesellschaft in Georgien gegründet und in diesem Zuge ein Büro in Tiflis, der Hauptstadt des Landes, eröffnet. Damit setzt das Unternehmen seine Expansion im Kaukasus fort. Bereits seit 2014 ist C-Quadrat in Georgiens Nachbarstaat Armenien tätig und managt dort im Auftrag der Zentralbank des Landes drei Pensionsfonds.

Die neue georgische Tochtergesellschaft ist ein Joint Venture, an dem C-Quadrat 51 Prozent der Anteile hält und der Investmentprofi Odeniyaz Dzhaparov 49 Prozent. Dzhaparov wird als Managing Director die Aktivitäten der C-Quadrat-Tochtergesellschaft in Georgien leiten. Er verfügt über einen 25-jährigen Track Record in der Finanzbranche und hat sich viele Jahre für das Management mehrerer DWS-Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Russland und Osteuropa verantwortlich gezeichnet. 

Fokus auf High-Net-Worth-Individuals
Im ersten Schritt plant C-Quadrat in Georgien den Aufbau einer Vermögensverwaltung für High-Net-Worth-Individuals (HNWIs). Erstes Anlageprodukt wird ein Absolute Return Long Short Aktienfonds sein. Weitere Produkte für den lokalen georgischen Finanzmarkt und internationale Investoren, die das Potenzial der Region erkannt haben, sollen folgen.

"Mit dem Markteintritt in Georgien bauen wir unsere Präsenz in der Kaukasus-Region weiter aus. Wir bringen dabei unsere eigenen, in den vergangenen Jahren vor Ort erworbenen Erfahrungen ein und haben mit Odeniyaz Dzhaparov einen hervorragenden Partner gefunden, der die Region bestens kennt und als erfolgreicher Fondsmanager dort seit vielen Jahren einen Schwerpunkt hat. Die wirtschaftliche Entwicklung, die politische Stabilität und das unternehmerfreundliche Umfeld Georgiens sind sehr positiv. Wir sind optimistisch, dass wir zur Entwicklung des georgischen Finanzmarktes einen aktiven Beitrag leisten können", erklärt Andreas Wimmer, Senior Group Managing Director der C-Quadrat Investment Group und Vorsitzender des Aufsichtsrats von CQ Asset Management Georgia. (gp)