Krise? Welche Krise? Sicher hat der Corona-Crash vom März die Nerven von Aktionären arg strapaziert. Doch die globalen Börsengiganten haben kaum Federn gelassen – zumindest in der Gesamtschau. Die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten Aktiengesellschaften (AGs) der Welt ist innerhalb eines Jahres sogar um rund 400 Milliarden US-Dollar gestiegen und lag Ende März 2020 bei rund 21,5 Billionen Dollar, wie aus dem diesjährigen "Global Top 100"-Ranking der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorgeht. Dennoch: Der Zuwachs von rund zwei Prozent ist der geringste prozentuale Anstieg seit 2016.

Dass es überhaupt einen Anstieg gab, ist nicht zuletzt dem neuen Spitzenreiter in diesem Ranking zu verdanken. Denn dieses Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 1,6 Billionen US-Dollar ging erst im Dezember 2019 an die Börse – und war somit im Vergleichszeitraum (Ende März 2019) noch gar nicht in den "Global Top 100" vertreten.


Welche zehn Unternehmen – gemessen an der Marktkapitalisierung – die wertvollsten rund um den Globus sind, erfahren Sie in unserer Fotostrecke oben.


Europäische AGs besonders hart von der Krise getroffen
"Der Beginn der Corona-Krise wirkt sich im Ranking aus, allerdings regional unterschiedlich", sagt Nadja Picard, Capital Markets Leader bei PwC Deutschland. So fällt Europa besonders auf: Die summierte Marktkapitalisierung der im Ranking vertretenen europäischen AGs fiel binnen zwölf Monaten um 956 Milliarden Dollar – dies entspricht einem Minus von 25 Prozent. "Hier zeigt sich auch, dass Europa den 'Lockdown' konsequent umgesetzt hat", ergänzt Picard. Nach wie vor dominieren US-Unternehmen das "Global Top 100"-Ranking, obwohl ihre Marktkapitalisierung ebenfalls deutlich schrumpfte. Bereits im sechsten Ranking-Jahr in Folge stammt mehr als die Hälfte der weltweit wertvollsten AGs aus den USA (57). Ihr Anteil an der Marktkapitalisierung der Top 100 ist mit rund 61 Prozent (rund 13,1 Billionen Dollar) fast so hoch wie im Vorjahr (63 Prozent).

Wie 2019 ist nur ein deutsches Unternehmen in den Top 100 vertreten: der Walldorfer Softwarekonzern SAP. Dessen Börsenwert betrug am 31. März 2020 rund 136 Milliarden Dollar (Vorjahr: 142 Mrd.). (mb)