Nachdem das "IT Finanzmagazin" jüngst die deutschen Fintechs mit den zufriedensten MitarbeiterInnen ermittelt hat, widmet sich das Fachportal nun dem Wohlbefinden der BankerInnen. Dabei wurden die Beurteilungen der beiden Jobbewertungsportale Kununu und Glassdoor zu 33 führenden Banken und Sparkassen ausgewertet. Neben den Top 20 der größten Bankhäuser waren das vor allem einige große Genossenschaftsbanken und Sparkassen sowie die populären Geschäfts- und Direktbanken.

Neben Arbeitsatmosphäre, Kollegenzusammenhalt und Vorgesetztenverhalten werden auch das Gehalt und die Sozialleistungen sowie Karrieremöglichkeiten und Arbeitsbedingungen bewertet. Während Glassdoor als US-Konzern international aufgestellt ist und in vielen Fällen noch über weniger Bewertungen deutscher Unternehmen verfügt, ist Kununu als deutsch-österreichisches Unternehmen Teil des Xing-Netzwerks.

Die Top-Ten der beliebtesten Arbeitgeber unter den deutschen Geldhäusern finden Sie in unserer Fotostrecke oben. (mb)


Das "IT Finanzmagazin" hat jeweils die Mitarbeiterbewertungen analysiert, musste aber in einigen Fällen für eine faire Abbildung der Ergebnisse nachjustieren: Vereinzelt waren nur wenige Bewertungen bei Glassdoor vorhanden. Wenn dies der Fall war – das "IT Finanzmagazin" hat hier <10 Bewertungen als Grenze zu Grunde gelegt – wurden die Kununu-Werte doppelt so stark gewichtet. Zur Landesbank Berlin gab es keine Bewertungen bei Kununu, zur Frankfurter Sparkasse und zur GLS Bank dagegen keine bei Glassdoor. Hier wurde jeweils die andere Benotung als 100-Prozent-Wertung verwendet. Sämtliche Daten wurden am 23. und 24. Juli 2020 erhoben.