Die Restrukturierung der UniCredit Bank Austria geht nun auch auf Ebene des Vorstandes weiter. So hat der Aufsichtsrat der Bank kürzlich eine neue Geschäftsverteilung mit eigenen Vorständen für die "Privatkunden- und Unternehmerbank" beschlossen. Zugleich werden die COO- und Human Capital-Agenden nicht mehr durch eigene Mitglieder im Vorstand repräsentiert werden, sondern wandern in den Verantwortungsbereich des CEO.

Mauro Maschio wird künftig Vorstand der "Privatkundenbank" und verantwortet die Betreuung aller Privatkunden, Geschäftskunden und Freien Berufe sowie der Private Banking Kunden. Der 49-Jährige war bis zuletzt Leiter der End-2-End-Delivery-Unit der UniCredit in Mailand, zuvor General Manager der UniCredit Bank Ukraine und von 2012 bis 2015 in Wien Head des Bereichs CEE Retail in der UniCredit Bank Austria. Maschio hat einen Abschluss in Wirtschaft an der Universität Bocconi in 

Susanne Wendler wird Vorstand der "Unternehmerbank" mit dem Verantwortungsbereich Firmenkunden, Real Estate und Public Sector. Die 51-Jährige leitet als Bereichsvorstand bereits seit September 2016 die "Unternehmerbank" in der UniCredit Bank Austria. Zuvor verantwortete sie ab 2013 das gesamte Corporate Network in der UniCredit Bank Austria und war davor ab 2010 in verschiedenen Führungspositionen für das Geschäft mit internationalen und großen Firmenkunden verantwortlich. Wendler hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Romeo Collina, bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender und COO, sowie Doris Tomanek, Vorstand Human Capital, scheiden mit Auslaufen ihrer Verträge im nächsten Jahr auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus. (gp)