Unterm Strich werde immer weniger Research in Deutschland angeboten, erklärt Norbert Kuhn, Leiter Unternehmensfinanzierungen beim Deutschen Aktieninstitut. "Gerade bei den kleineren Firmen, die ohnehin schon eine geringere Abdeckung haben, ist das gravierend", so der Experte. Auch bei größeren Konzernen habe sich die Anzahl der verfügbaren Studien mitunter reduziert, allerdings von einem sehr hohen Niveau kommend.

Die Nachrichtenagentur "Bloomberg" liefert einen Überblick, welche Banken ihre Analyseabteiligungen schließen beziehungsweise ausbauen – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)