Für das Gelingen der Altersvorsorge ist der Faktor Zeit enorm wichtig. Dank Zinseszinseffekt reichten früher geringe Sparbeträge, um ein stattliches Vermögen aufzubauen. Der Zeitraum musste nur lang genug sein. Wem etwa die Eltern vor 60 Jahren ein mit fünf Prozent verzinstes Sparbuch mit 2.500 Euro geschenkt hätten, der würde heute über ein Guthaben von 46.700 Euro verfügen können. Ohne Zinseszinseffekt läge die Summe bei gerade mal 10.000 Euro. Solche Erträge sind jedoch heute nicht mehr mit verzinsten Anlagen zu erzielen. Realistisch seien derzeit eher 1,7 Prozent Rendite, sagt Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen AG in Traunstein. Wer zu diesem Satz heute 2.500 Euro anlegt, erhält in 60 Jahren nur 6.868 Euro – trotz Zinseszins.

Aktienfonds seien bereits zu Zeiten höherer Zinsen den Rentenanlagen oft überlegen gewesen, so Urban. Wer vor 60 Jahren statt des fünfprozentigen Sparbuchs einen 1954 aufgelegten, weltweit anlegenden Value-Aktienfonds gewählt hätte, wäre heute Vermögensmillionär. Ein passives Investment direkt in den US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 hätte über 60 Jahre noch einen Betrag von 100.000 Euro erwirtschaftet. "Darum bin ich ein Anhänger der aktiven und wertorientierten Aktienmarktstrategien", sagt der Vermögensverwalter.

Renditebringer Buffett
Eine günstige Variante, in einen Korb mit guten Qualitätsaktien zu investieren, sei die Aktie von Berkshire Hathaway, dem Unternehmen von Börsenlegende Warren Buffett. Mit 2.500 US-Dollar hätte man sich vor 35 Jahren sechs Berkshire Hathaway-Aktien kaufen können. Heute lägen 1,2 Millionen US-Dollar im Depot. "Der Erfolg war natürlich keine Einbahnstraße. Mit den Aktien von Buffett hätte der Investor in der letzten Finanzkrise zeitweise rund die Hälfte der erreichten Hochs wieder verloren", so Urban. Aktuell feiere die Aktie aber wieder neue Rekordstände.

Wer ratierlich sein Geld in Aktienmärkte investiert, für den sei auch heute der Sparplan in einen guten Aktienfonds für den Vermögensaufbau gut geeignet. Selbst der deutsche Aktienindex DAX habe in jedem der vergangenen 20-Jahres-Zeiträume positive Erträge abgeworfen. Ein Korb aus Qualitätsaktien könne somit nach Inflation jede andere Anlageklasse schlagen. Der Zeitraum sei dabei natürlich mit entscheidend. Wichtiger sei aber: Dabei bleiben und Gewitterstürme des Marktes aushalten. Dann gehe die Vorsorgestrategie auf. (fp)