"Aus Studien wissen wir, dass sich die meisten Menschen keine großen Sorgen darüber machen, was im Falle einer Pflegebedürftigkeit auf sie zukommt. Zumeist vertraut man auch darauf, dass der Staat ohnehin einspringen wird, wenn es darum geht, die Pflegekosten zu decken", sagt Kurt Molterer, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung Österreich. Dabei gehen die Menschen oftmals von falschen Annahmen aus.

Gerade was den Kostenbeitrag durch Angehörige oder den Rückgriff auf Schenkungen betrifft, gilt es, einiges zu berücksichtigen. Die Nürnberger hat einen Leitfaden aufgelegt, der Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Pflege gibt – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)