Nachfolger von Clarke wird Emanuel "Manny" Roman, der aktuell als Chief Operating Officers fungiert und ursprünglich von GLG kam. "Es war eine große Ehre, fast 20 Jahre bei Man tätig sein zu dürfen. Während dieser Zeit war ich stolz, eine wichtige Rolle bei Man's Umorientierung weg von einem Rohstoffhändler und Futuresbroker und hin zu einem der weltweit größten Asset Manager im Bereich Alternatives spielen zu dürfen", kommentierte Clarke seinen Abgang.

Druck wurde immer stärker
Roman soll mit Clarke bis Ende Februar 2013 eng zusammenarbeiten, um eine reibungslose Amtsübergabe zu gewährleisten. Wie britische Medien berichten, stieg der Druck auf Clarke in den letzten Monaten und Wochen immer stärker an. Die Gründe dafür sollen einerseits die maue Performance von Mans Flaggschifffonds Man AHL sowie der schwächelnde Aktienkurs von Man Group sein – so fiel der Aktienkurs seit seinem Hoch im Jahre 2007 von etwas über 600 Britischen Pence auf ein Tief von rund 61 Pence im Herbst dieses Jahres.
 
Wie zum Beweis sprang der Aktienkurs von Man Group nach Bekanntwerden von Clarkes Rückgang von 73 Pence um rund sechs Pence auf 79 Pence nach oben. Kein schöner Abschied nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit... (aa)