"Wie können in Zeiten historisch niedriger Zinsen, schwächelnder Konjunktur, steigender Arbeitslosigkeit und eines drohenden Grexit die langfristigen Renditeerwartungen von Anlegern dennoch erfüllt werden?" Mit dieser Frage hat sich Charles van Erp, Chef des Wiener Multi-Family-Office Kronos Advisory, am Mittwochabend an das Publikum beim jährlichen Finanz-Talk im Park Hyatt gerichtet – eine Frage, die sich Vermögensberater, Banker und Anleger gleichermaßen stellen und die aufgrund der außergewöhnlichen EZB-Politik nicht ganz einfach zu beantworten ist. 

Wie man Veranlagungsstrategien vor dem Hintergrund dieser Einflussfaktoren gestalten kann, analysierte Axel Sima, Chief Investment Officer der Generali-Gruppe in Österreich: "Der Trend der Outperformance von Aktien gegenüber Anleihen schlägt sich auch in der Ausschüttung nieder; seit 2012 ist die Aktiendividende erstmals höher als die Anleihenverzinsung", erklärte der Investmentspezialist die anhaltende Attraktivität von Aktieninvestments.

Über den Tellerrand blicken und Portfolien diversifizieren
Aufgrund des bereits lange andauernden Aufwärtstrends auf den Aktienmärkten müsse aber auch hier in den kommenden Jahren mit einer zunehmenden Volatilität gerechnet werden. Es gelte über den Tellerrand zu schauen und das Portfolio mittels alternativer Anlageklassen, wie Infrastrukturinvestments oder Private Equity und Immobilien zu diversifizieren.

Beim anschließenden Cocktail in der ehrwürdigen Beletage des Hyatt Hotel trafen sich unter anderem Nahost-Expertin Karin Kneissl, Präsidentin des Österreichischen Gewerbeverein Margarete Kriz-Zwittkovits, Vermögensberater Victor Attems-Gilleis, Präsident der österreichischen Nationalbank Claus Raidl und M&A-Experte Johannes Aehrenthal zum gemeinsamen Netzwerken. (dw)