Allzu lang dauert es nicht mehr bis zur nächsten Nationalratswahl: Am 29. September 2019 schreitet Österreich an die Urnen. Dabei ist die Nationalratswahl 2019, gemessen an früheren Urnengängen, ungewöhnlich spannend: So scheinen die möglichen Wahlausgänge im Vorfeld besonders schwer einschätzbar zu sein.

Kaum jemand dürfte eine Partei nur wählen, weil ihr Wahlprogramm optimal zur eigenen beruflichen Situation passt. Allerdings wird man sich aber auch nicht für eine Bewegung entscheiden, deren Ansichten die eigene Berufsgruppe tendenziell benachteiligt. FONDS professionell hat daher die Parteien mittels zehn Fragen zu wichtigen Punkten der Finanzpolitik, der Finanzmarktregulierung und der Altersvorsorge befragt. Finanzexperten aller im Parlament vertretenen Parteien und die Grünen haben sich sofort bereit erklärt, den umfangreichen Fragebogen auszufüllen.

Die Antworten der Parteien präsentiert FONDS professionell nun in einer täglichen Serie. Die erste Frage dreht sich dabei um den Bereich der privaten Altersvorsorge. Schon bei diesem Thema zeigen sich die deutlichen Unterschiede zwischen den Parteien. Während sich ÖVP, FPÖ und die Neos ganz klar für eine weitere Stärkung der zweiten und dritten Säule durch staatliche Anreize aussprechen, sind SPÖ, Jetzt / Liste Pilz und die Grünen dagegen.
Alle Antworten der jeweiligen Parteien finden Sie in der Klickstrecke oben. (gp)


Einen ausführlichen Bericht zu den Positionen der Parteien zu wichtigen Fragen der Regulierung, der Finanzpolitik und der Altersvorsorge sowie eine Übersicht über alle Antworten finden Sie in der Ende September erscheinenden Heftausgabe 3/2019 von FONDS professionell.