Seit dem Jahr 2013 ist im Fachverband Finanzdienstleister eine unabhängige Ombudsstelle eingerichtet, die bei Problemen zwischen Konsumenten und Finanzdienstleistern beziehungsweise zwischen Finanzdienstleistern und Branchenvertretern nach konstruktiven Lösungen sucht. Nachdem die Funktionsperiode des bisherigen Ombudsmannes Johann Wally endet, wird die Stelle ausgeschrieben. Sie soll per 1. Jänner 2022 neu besetzt werden.

Interessierte Personen müssen laut Angaben auf der Homepage in der Lage sein, Probleme zu erkennen, rasch zu beurteilen und zu erklären. Es ist demnach nicht nur umfassende Expertise im Feld der Gewerblichen Vermögensberatung erforderlich, sondern auch Kenntnis der anderen Berufsgruppen im Fachverband Finanzdienstleister sowie der verwandten Branchen. Viele Beschwerden betreffen schließlich nicht direkt die Gewerblichen Vermögensberatung, sondern auch Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen, die parallel ausgeübt werden. Gefragt ist darüber hinaus "hohe Sozial- und Kommunikationskompetenz". (eml)


Service: Interessierte können bis spätestens 31. August 2021 ein Mail mit Lebenslauf an finanzdienstleister@wko.at senden. Über die Besetzung wird am 22. Oktober im Fachverbandsausschuss entschieden.