Die österreichische Aufsichtsbehörde FMA hat ein weiteres Mal Warnmeldungen herausgegeben. Sie betreffen die Unternehmen Arcadia Services und www.helmutkob.com, die angeblich über Geschäftsadressen in London verfügen. Arcadia Services bietet auf seiner Webseite unter anderem ein Online-Depot und aktives Investmentmanagement an. Der britische Anbieter www.helmutkob.com behauptet, zu den weltweit führenden Investmentdienstleistern zu gehören.

Der FMA zufolge sind die beiden Unternehmen aber nicht dazu berechtigt, konzessionspflichtige Wertpapierdienstleistungen oder Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Arcadia Services sei es nicht erlaubt, zu gewerblichen Zwecken über Finanzinstrumente (Paragraf 3 Abs. 2 Z 1 WAG 2018) zu beraten. www.helmutkob.com dürfe keine fremden Gelder zur Verwaltung gemäß Paragraf 1 Abs. 1 Z 1 erster Fall BWG entgegennehmen.

Zahl dubioser Anbieter nach wie vor hoch
Nachdem die FMA 2017 44 Investorenwarnungen herausgegeben hat – und damit so viele wie schon laneg nicht mehr – ist die Zahl der Warnmeldungen auch im laufenden Jahr hoch. Bereits 34 Investorenwarnungen (siehe Tabelle unten) hat die Aufsicht ausgesprochen.

Die FMA kann gemäß den Rechtsvorschriften die Öffentlichkeit darüber informieren, dass eine namentlich genannte natürliche oder juristische Person zur Vornahme bestimmter Finanzgeschäfte nicht berechtigt ist. Dies ist dann möglich, wenn die betreffende Person Anlass für eine Warnung gegeben hat, und eine Unterrichtung der Öffentlichkeit erforderlich und im Hinblick auf mögliche Nachteile des Betroffenen verhältnismäßig ist. (cf)