Mit einer neuen Serie an Versicherungslösungen wendet sich die Nürnberger Versicherung an alle, die für den Schutz und die finanzielle Sicherheit ihrer Jüngsten vorsorgen möchten. "Die Biene Maja Kindervorsorge erfreut sich bei unseren Vertriebspartnern seit der Einführung vor über zehn Jahren ständiger Beliebtheit. Nun war es an der Zeit, die Produkte zu überarbeiten und an die aktuellen Bedürfnisse der Kunden anzupassen", erläutert Vorstandsvorsitzender Kurt Molterer. 

Ein wesentlicher Baustein der neuen "Biene Maja Kindervorsorge" ist der Vermögensaufbau. Dabei stehen drei Fondspolizzen zur Auswahl (vorher: eine Fondspolizze und eine Kapitallebensversicherung): Der "Biene Maja Fonds-Pass" ist eine fondsgebundene Lebensversicherung. Zur Auswahl stehen über 70 Investmentfonds unterschiedlicher Risikoklassen. Sollte sich die Anlagestrategie einmal ändern, ist ein Fondswechsel einmal monatlich kostenfrei möglich. "Biene Maja Nachhaltig investieren" ist eine zukunftsorientierte Vorsorgelösung, die Nachhaltigkeitsüberlegungen ins Zentrum der Anlageentscheidungen stellt, ohne dass dabei auf attraktive Ertragschancen verzichtet werden muss. Dabei kann aus zwei Portfolios mit unterschiedlichen Risikoklassen gewählt werden. "Biene Maja Klick" verfügt im Unterschied zu den anderen beiden Produkten über eine Kapital- und Höchststandsgarantie. 
 
Unfallversicherung
Basis jeder Kindervorsorge sollte laut Molterer eine Unfallversicherung sein. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt derzeit zwar insgesamt rund 1,41 Millionen Kindergartenkinder, Schüler und Studenten. Annähernd die Hälfte aller Unfälle bei Kindern passiert allerdings in der Freizeit. Und gerade da besteht kein gesetzlicher Unfallschutz. Schließen ließen sich diese Lücken der gesetzlichen Unfallversicherung mit dem Nürnberger VIP Unfallschutz. Die Basisleistungen können mit den Zusatzleistungen des Nürnberger Unfall Plus-Leistungspakets ergänzt werden. Mit im Paket ist auch die Nürnberger Aktiv-Schaden-Hilfe. Diese ermöglicht unter anderem die Organisation und Kostenübernahme von unfallbedingten Bergungs- und Rettungseinsätzen bis zu 25.500 Euro, sowie Krankenbesuche durch Verwandte bei Unfällen des Kindes im Ausland bis zu 1.500 Euro. Nicht mehr im Paket ist die Schulunfähigkeitsversicherung (Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder). (dw)