Die Banken versuchen offenbar, sich aus dem Preisdruck zu befreien, der durch leicht vergleichbare Flatratemodelle entsteht. Gleich mehrere Geldhäuser heben derzeit wieder Gebühren pro Buchung ein. Das berichtet die Direktbank ING Österreich, die eine Erhebung dazu gemacht hat, in einer Aussendung.

So ist den Angaben zufolge bei der "Konto Box Small" einer österreichischen Großbank im Kontoführungsentgelt von immerhin 4,90 Euro pro Monat nur eine Bankomatabhebung pro Monat inklusive – jede weitere kostet 39 Cent. Selbst beim teureren Paket um 6,90 Euro pro Monat seien nur fünf Abhebungen inkludiert, heißt es.

Bezahlen für Gutschriften
Beim "Klassik Konto" einer weiteren österreichischen Bank für 3,25 Euro im Monat seien überhaupt nur vier Buchungen pro Monat inkludiert. Darunter fallen aber nicht nur Geldabhebungen, sondern auch Daueraufträge und Bezahlen mit der Bankomatkarte. Für Privatkunden überraschend: Auch jede auf dem Konto eingehende Gutschrift kostet Geld.

Bei einer anderen Bank koste zusätzlich zu den Kontoführungsgebühren jede online in Auftrag gegebene Überweisung fast zehn Cent, schreibt die Bank. András Hámori, Head of Retail bei der ING in Österreich, kritisiert die Rückkehr zu Buchungszeilen-Gebühren bei Girokonten und spricht von einem "Steinzeitmodell". (eml)