Nachhaltigkeitsbewusste Kunden seien wechselbereiter und gleichzeitig gewillt, mehr für passende Produkte auszugeben. Das sagen Studienautoren der Unternehmensberatung zeb.

Demnach ist fast ein Drittel der Befragten bereit, für Produkte und Leistungen einer nachhaltigen Bank fünf Prozent mehr zu zahlen, sieben Prozent würden sogar zehn Prozent mehr ausgeben. Nur noch ein sehr kleiner Teil der Kunden akzeptiert aber einen Aufschlag von 15 Prozent oder mehr. Jedenfalls errechnen die zeb-Berater daraus auf Basis der bisherigen jährlichen Erträge zusätzliche Ertragschancen von etwa 160 Millionen Euro für die Finanzbranche in Österreich.

Die Zahlen beruhen auf einer Umfrage unter 1.080 Endkunden von Banken und Finanzdienstleistern zum Jahresende 2020. 62 Prozent der österreichischen Bankkunden wünschen sich laut dieser Befragung, dass ihr Institut sich bei Nachhaltigkeit weiterentwickelt. (eml)