Zum Ende des zweiten Quartals 2021 verwalteten österreichische Investmentfonds Vermögenswerte von rund 219,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres ist das ein Plus von fünf Prozent, in absoluten Zahlen ist es ein Zuwachs von 10,4 Milliarden Euro. Dies geht aus dem neuen Assetmanagementbericht der FMA hervorgeht. Die momentane Strahlkraft der Fondsbranche offenbart sich aber erst, wenn man sich ansieht, woher diese Zuwächse kommen. Kurswertsteigerungen (florierendes Börsenumfeld) sind nämlich nur ein Grund.

Gut zur Hälfte ist das Wachstum auf Nettomittelzuflüsse zurückzuführen: Investoren legten im zweiten Quartal rund 5,5 Milliarden Euro mehr neu an, als sie abzogen. Oft wird in ganzen Jahren kein derart hoher Nettozufluss erzielt. Rechnet man von Jahresbeginn 2021 weg, beträgt das Nettomittelplus sogar knapp 8,8 Milliarden Euro. Das ist mehr als seit 2014 je in einem Gesamtjahr erzielt wurde (die auf der FMA-Homepage verfügbaren Berichte reichen bis 2014 zurück). Visualisiert sehen Sie die Details in unseren Grafiken oben.

Mischfonds und nachhaltige Fonds beliebt
Besonders optimistisch zeigen sich die Anleger und Investoren einmal mehr bei den Mischfonds, die seit Jahren immer beliebter werden, obwohl performancemäßig Aktienfonds besser abschneiden. Mischfonds vereinnahmten im zweiten Quartal 2021 den Löwenanteil der Nettozuflüsse mit knapp 3,7 Milliarden Euro.

Ungebrochen ist auch der Trend zu nachhaltigen Anlagen: Die Zahl österreichischer Fonds, die das ministerielle Umweltzeichen UZ49 tragen dürfen, ist seit Jahresbeginn von 94 auf 103 gestiegen. 2018 waren es erst 57 gewesen. UZ49-Fonds verwalten damit ein Vermögen von knapp 21,8 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von rund 11,5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2021. Insgesamt macht das verwaltete Vermögen in grünen Fonds 9,9 Prozent des Gesamtmarktes aus. Damit kratzen die UZ49-Vehikel an der Zehn-Prozent-Schwelle in punkto Vermögensanteil. 

Insgesamt zählt die FMA derzeit 2.025 österreichische Fonds. Davon kann rund die Hälfte – nämlich 1.017 – an das breite Publikum vertrieben werden. 1.008 Fonds sind für den Vertrieb an institutionelle Investoren bestimmt. (eml)