Profiinvestoren wie Vermögensverwalter, Versicherer und Kreditinstitute gehen zu einem hohen Anteil davon aus, Geld auch bald in digitalen Assets zu streuen, zeigt eine Erhebung der Unternehmensberatung Zeb. Darin bekunden 65 Prozent der für die "Investments in Digital Assets"-Studie befragten institutionellen Investoren Interesse an Investitionen in Digital Assets – wobei nur ein knappes Drittel tatsächlich bereits diesbezügliche Erfahrung hat oder investiert ist. Bemerkenswert ist aber, dass alle Interessierten, die noch nicht investiert sind, es für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich halten, innerhalb der nächsten zwei Jahre aktiv zu werden.

"Getrieben ist diese Entwicklung sicherlich auch durch den Ausbau der Marktinfrastruktur und die zunehmende Schaffung von regulatorischen Rahmenbedingungen", schreiben die Zeb-Autoren. Vor allem wenn sich die Möglichkeit verbessert, über etablierte und stark regulierte Strukturen wie Fonds in Kryptowährungen zu investieren, dürften die Akzeptanz und die Investmentvolumina weiter steigen.

Kapitalverwaltungsgesellschaften mit AIFs erwartet
Bei institutionellen Investoren seien Investment in Form von Spezial-AIFs – sowohl in der offenen als auch geschlossenen Variante – von großem Interesse, heißt es. Die regulatorischen und technischen Rahmenbedingungen für die Auflage von Spezial-AIFs existieren bereits. "In naher Zukunft dürften sich erste Kapitalverwaltungsgesellschaften auf das 'Spielfeld' Digital Assets begeben und die Auflage/Verwaltung von Spezial-AIFs ermöglichen", so die zeb-Experten.

Anders ist es bei den passiven Investments: die rechtlichen Rahmenbedingungen für OGAW (UCITS) erlauben noch keine "Digital-Asset-ETFs", heißt es. Jedoch erscheine aufgrund der Marktnachfrage die Auflage von ETFs unter Berücksichtigung der dynamischen und regulatorischen Entwicklungen wahrscheinlich.

Rund ein Drittel der befragten institutionellen Investoren ist noch zurückhaltend gegenüber digitalen Vermögenswerten. Größtes Hindernis sind Compliance- und Sicherheitsbedenken. (eml)