Der 2011 gegründete Pariser Asset Manager Corum ist mit seinem gut laufenden Immobilienfonds Corum Origin seit Ende 2016 auch in Österreich aktiv – machte allerdings zu Beginn nur Geschäft mit Profiinvestoren beziehungsweise mit qualifizierten Privatanlegern. Seit einigen Tagen hat Corum nun die Erlaubnis der FMA für den Vertrieb des Origin an Privatkunden. Die Mindestinvestition liegt bei einem Anteil und somit bei aktuell 1.075 Euro.

Im Jahr 2018 erzielte der Origin eine Rendite von 7,28 Prozent. Der Fonds habe seit der Auflage im Jahr 2012 das selbstgesteckte Ziel einer jährlichen Rendite von sechs Prozent geschafft beziehungsweise übertroffen, heißt es aus dem Unternehmen. Die Zuflüsse in den Fonds lagen im Jahr 2018 bei rund 356 Millionen Euro. Österreichspezifische Werte werden nicht angegeben, waren aber, da der Fonds nicht größer beworben wurde, eher gering. Das soll sich nun ändern.

Vermögensberater und Direktvertrieb
Österreich-Vertriebschef Christopher Kampner sagte gegenüber FONDS professionell ONLINE, dass man die vergangenen Monate genutzt hat, um ein Vertriebsnetzwerk aufzubauen. Hauptvertriebskanal sollen gewerbliche Vermögensberater sein. Auch der direkte Verkauf werde eine Rolle spielen. Wobei in beiden Fällen gleiche Konditionen zum Tragen kommen. "Es steht auch so in unseren Statuten, dass für alle Käufer der gleiche Verkaufspreis gilt. Es gibt keinen Spielraum beim Ausgabeaufschlag", so Kampner.

Der Ausgabeaufschlag dürfte jedenfalls manch einen Anleger überraschen: er wird im KID mit hohen 11,96 Prozent angegeben. Hauptzielgruppe des Fonds seien mit einem Anteil von 95 Prozent Privatkunden. Ein Anleger könne Anteile wahlweise via Einmalzahlung oder im Rahmen eines Investmentplan erwerben, auch die Reinvestition der monatlich ausgeschütteten Dividende ist möglich.

Gewerbeimmobilien
Die Immobilien im Portfolio haben einen Wert von gut 1,5 Milliarden Euro, wie aus Unterlagen des Unternehmens hervorgeht. Der Fonds investiert innerhalb der Euro-Zone in unterschiedliche Gewerbeimmobilien-Segmente wie Büro, Handel, Hotel und Industrie. Aktuell besitzt und verwaltet der Origin 113 Immobilien, die von 212 Mietern genutzt werden. Die Immobilien befinden sich in zwölf Ländern: Niederlande, Italien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Finnland, Spanien, Portugal, Irland, Slowenien, Estland und Lettland.

Gekauft werden laut den Angaben ausschließlich Objekte mit einem bestehenden Mietverhältnis. Die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge beträgt rund 8,5 Jahre. Die Auslastungsquote beläuft sich auf 99,7 Prozent. (eml)