Continentale Assekuranz Service Geschäftsführer Gerfried Karner kann seinen Vertriebspartnern ab sofort die  Rentenversicherung "Rente Invest" in einer überarbeiteten Form anbieten. So soll das Produkt künftig auch Rendite-Chancen in der Rentenphase und ein erweitertes Fondssortiment aufweisen.

Investmentorientierter Rentenbezug 
Damit der Kunde die Rendite-Chancen der Kapitalmärkte auch über die Ansparphase hinaus nutzen kann, bietet die Rente Invest jetzt auch einen investmentorientierten Rentenbezug an. Noch während der Rentenphase kann der Kunde damit einen Teil seines angesparten Kapitals in Fonds anlegen. Abhängig von deren Wertentwicklung hat der Versicherte so die Chance auf höhere Bezüge als im klassischen Rentenbezug. Dieser steht ihm auf Wunsch weiterhin zur Verfügung. Egal welche Option der Kunde wählt, die garantierte Rente bleibt dabei bestehen. Allerdings ist sie ist gegenüber der klassischen Variante auf 75 Prozent abgesenkt, dem gegenüber steht natürlich die Chance auf einen höhere Bezüge. Im Rentenbezug wie in der Ansparphase kann der Kunde auch börsengehandelte Indexfonds (ETF) wählen. Die ETF lassen sich frei mit gemanagten Fonds und Depots kombinieren. Für seine Investitionen kann der Kunde bis zu zehn Fonds auswählen. 

Gebührenfreie Servicierungen zur Anlagenverwaltung
"Wir möchten unsere Kunden darin unterstützen, das Beste aus ihren Prämien herauszuholen", sagt Helmut Hofmeier, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund. Deshalb soll die Rente Invest auch neue, gebührenfreie Möglichkeiten zur Verwaltung der Anlagen bieten. Durch Rebalancing wird auf Wunsch des Kunden einmal im Jahr die ursprüngliche Fondsgewichtung im Portfolio wiederhergestellt. Das soll Abweichungen der gewünschten prozentualen Fondsaufteilung im Portfolio wieder ausgleichen. 

Zudem kann die Kapital-Verteilung mittels Laufzeitmanagement schrittweise angepasst werden. Dabei wird monatlich Guthaben von den Ausgangs- in die Zielfonds umgeschichtet. 

Flexible Bezugsmöglichkeiten und Hinterbliebenenabsicherung
Den Rentenbeginn kann bis zum Alter von 87 Jahren flexibel gewählt werden. Zur Absicherung im Todesfall kann er außerdem eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Diese kann auf bis zu 45 Jahre angesetzt werden. Verstirbt die versicherte Person in dieser Zeit, wird die Rente weiter an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Die Wahl für den investmentorientierten Rentenbezug ist bis einen Monat vor Rentenbeginn möglich. (gp)