Der in London ansässige Vermögensverwalter Rize ETF hat die österreichische Vertriebszulassung für zwei seiner Fonds erhalten. Der Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF (BLUM, IE00BJXRZ273/ A2PX6U) sowie den Rize Cybersecurity and Data Privacy UCITS ETF (RCRS, IE00BJXRZJ40/A2PX6V) sind an der Londoner Börse (LSE) sowie in Frankfurt (Xetra) handelbar, heißt es in einer Aussendung.

Rize sieht sich selbst als Europas erster reiner Themen-ETF-Emittent. Die in Österreich zugelassenen Produkte seien in Zusammenarbeit mit dem Indexanbieter Foxberry sowie mit Themen-Experten entwickelt worden (New Frontier Data beim Cannabis-ETF und Tematica Research bei Cybersecurity).

Die ETFs
Der Rize Cybersecurity and Data Privacy ETF repliziert laut den Angaben den Foxberry Tematica Research Cybersecurity & Data Privacy Index. Dieser umfasst derzeit 45 Unternehmen, die von der steigenden Wichtigkeit von Internetsicherheit profitieren sollen. Ein Unterscheidungsmerkmal zu anderen ähnlich ausgerichteten ETFs sei der Ausschluss von Unternehmen im Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungssektor. Man bilde nur Unternehmen ab, die nachweislich Einnahmen mit Cybersicherheit und Datenschutz erzielen.
   
Beim Rize Medical Cannabis and Life Sciences ETF setzen die Macher auf Unternehmen, die an der Entwicklung von Medikamenten und Wellnessprodukten auf Cannabis-Basis arbeiten. Es handle sich um den am weitesten diversifizierten Cannabis-ETF Europas. Er repliziert den Foxberry Medical Cannabis & Life Sciences Index mit derzeit 27 Unternehmen, die in Asien-Pazifik, Europa, Nordamerika, Südamerika und Naher Osten exponiert sind. Der Index habe gewisse Ausschlusskriterien implementiert etwa für Unternehmen, die nicht in Übereinstimmung mit den geltenden Staats- und Bundesgesetzen ihres Tätigkeitsgebiets operieren.

In dem Index wird auch der Sektor "Big Pharma" einbezogen, die sich durch die Entwicklung oder den Erwerb von Patenten, Vertriebspartnerschaften und gesponserten klinischen Studien in diesem Sektor engagieren. Das Exposure dieses Sektors ist allerdings auf zehn Prozent des Index begrenzt. 

Rize wurde laut Firmenangaben 2019 gegründet und konzentriert sich in der Produktpalette auf langfristige Trends, von denen Wachstum erwartet wird. (eml)