Hinter sperrigen Namen verstecken sich manchmal kleine Schätze. Diese Erfahrung hat Jenna Barnard, Fondsmanagerin bei Janus Henderson, gemacht, als ihr ein Freund zum Geburtstag ein Buch schenkte. Sein Titel: "Ratgeber für Damen und fortschrittlich denkende Herren zu Investments inklusive Warnhinweisen vor gerissenen Beratern und gewissenlosen Verkäufern". Das Buch basiert auf den Anlageerfahrungen einer anonymen Autorin im späten 19. Jahrhundert. Es ist mittlerweile fast 130 Jahre alt – und glaubt man Fondsmanagerin Barnard, heute so aktuell wie nie.

"Der Inhalt ist nicht nur lehrreich, sondern beleuchtet auch die Situation, in der sich Anleiheinvestoren mehr als ein Jahrhundert später befinden", sagt die Investmentexpertin. Als das Buch 1892 in den Handel ging, herrschte in Großbritannien gerade die Zeit der sogenannten "Großen Depression". Es war eine Phase sinkender Teuerungsraten, stagnierender Reallöhne und düsterer Wirtschaftsprognosen. Barnard sieht darin viele Parallelen zur heutigen Zeit.

Stilfestigkeit und Prinzipientreue
Im Buch hat die Fondsmanagerin vor allem eine Passage beeindruckt: "Erwarte niemals, durch einen großartigen Coup Geld zu verdienen; von Zeit zu Zeit moderate Risiken und moderate Gewinne sind die einzige solide Grundlage für dauerhaften Erfolg. Große Risiken verwirren den Geist und enden normalerweise in einer Katastrophe." Zitate wie diese seien ebenso aktuell wie nachdenkenswert, sagt Barnard.

Andere Merksätze aus dem antiquarischen Leitfaden sollten allzu renditehungrige Bondkäufer ebenfalls warnen: "Die Staatspapiere Südeuropas, Spaniens, Portugals und Griechenlands sind als dauerhafte Investitionen gefährlich. Von Zeit zu Zeit haben sie ihre Gläubiger in der Vergangenheit kompromittiert und werden dies auch wieder tun", heißt es beispielsweise an einer anderen Stelle. Oder: "Meiden Sie Anleihen oder Aktien von Unternehmen, die ungewöhnlich hohe Zinssätze oder übermäßige Gewinne versprechen."

Barnards Fazit: "Dieses kleine Buch ist eine nützliche Erinnerung an die Bedeutung von Stilfestigkeit und Prinzipientreue bei Anlagen in Schuldtitel." (fp)